Verordnungen & ambulante Kuren

Rezepte / Verordnungen

Physiotherapeutische Leistungen können Sie im Kurhaus Bad Liebenstein in Anspruch nehmen. Die Verordnung darf nicht älter als 14 Tage sein und muss den Bestimmungen des Heilmittelkataloges entsprechen.

Private Inanspruchnahme

der physikalischen Leistung ist aufgrund einer Verordnung des behandelnden Arztes oder nach fachkundiger Beratung durch unsere Therapeuthen möglich.

Ambulante Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen,

können auf Antrag in der Regel alle 3 Jahre über den Hausarzt bei der Krankenkasse beantragt werden. Ambulante Kuren können zur Vorbeugung oder auch zur Behandlung bestehender Erkrankungen beantragt werden. Die physikalischen Leistungen im Rahmen der ambulanten Badekuren werden vom Badearzt verordnet.

Der Weg zur ambulanten Kur

...eine Kombination aus Kur, Urlaub und Gesundheit

Anspruch
Jeder gesetzlich Versicherte, bei dem die medizinischen Voraussetzungen vorliegen, hat Anspruch auf eine Kur, die alle drei Jahre erneut beantragt werden kann.

Ärztlicher Befund
Nach einem Gespräch bei dem behandelnden Arzt bescheinigt dieser die medizinische Notwendigkeit einer Kurmaßnahme und rät je nach Befinden zu einem ambulanten oder stationären Aufenthalt.

Antrag
Gemeinsam mit dem Arzt wird der Antrag ausgefüllt und bei dem zuständigen Kostenträger des Patienten (Kranken-/Rentenversicherung, Beihilfestelle) eigereicht. Dem Antrag sollte eine umfassende Notwendigkeits-Begründung des Arztes beiliegen.

Prüfung
Es erfolgt die Überprüfung des Kurantrages durch die Krankenkasse, den medizinischen Dienst, den Vertrags- oder Amtsarzt.

Genehmigung
Die Genehmigung erfolgt durch die zuständige Krankenkasse, Renten-oder Beihilfestelle.

Ablehnung
Bei einer Ablehnung des Antrages kann – am besten mit Unterstützung des behandelnden Arztes- schriftlich Widerspruch eingelegt werden. In Härtefällen hilft eine Klage vor dem Sozialgericht.

Kurort
Bei einer ambulanten Vorsorgeleistung kann der Patient einen anerkannten Kurort frei auswählen. Ein ambulanter Kuraufenthalt dauert in der Regel drei Wochen. Eine Verlängerung ist je nach Schwere der Krankheit möglich.

Kosten
Bei ambulanten Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten werden 100% der Kurarzt-Kosten und der Heilmittel übernommen. Hinzu kommt ein Zuschuss für die Unterkunft und Verpflegung, der je nach Krankenkassenzugehörigkeit unterschiedlich gezahlt wird.

Alternative – „Rezept“-Aufenthalt (Heilmittel-Verordnung)
Der Aufenthalt mit Heilmittel-Verordnung (Rezept) ist eine Alternative zur ambulanten Kur. Der Patient zahlt selbst die Kosten für Übernachtung, Verpflegung und Kurtaxe sowie den gesetzlichen Eigenanteil für die Therapiemaßnahmen und Heilmittel, die der Hausarzt oder Facharzt dem Patienten verschreibt. Das Rezept darf nicht älter als 14Kalendertage alt sein.

Alternative – Private Kur
Eine private Kur ist jederzeit auf eigene Kosten möglich und eine sinnvolle Investition in die Gesundheit.